Starker Auftakt für ÖSV-Langläufer

Bester Österreicher im Herren-Sprint war Thomas Stöggl.
ÖSV-Langläuferin Katerina Smutna hat am Donnerstag zum Auftakt der 46. nordischen Ski-WM in Sapporo im Sprint überraschend gut abgeschnitten und Rang elf belegt.

Die 23-Jährige überstand die Qualifikation auf der 1,1-km-Strecke in der klassischen Technik mit dem Ziel im Sapporo Dome als 18. und stieg danach als Zweite ihres Viertelfinal-Laufes ins Halbfinale auf.

"Es war ein Erlebnis, hier zu laufen"
Nach dem sechsten und letzten Platz in ihrem Semifinale wurde die gebürtige Tschechin im B-Finale um die Plätze sieben bis zwölf Fünfte. "Im Dome war eine tolle Stimmung, es war ein Erlebnis, hier zu laufen", meinte Smutna.

Bei der Eröffnungsfeier vor dem Finale war die überdachte Arena mit 24.000 Zuschauern fast ausverkauft gewesen. Skispringer Thomas Morgenstern hatte beim Einmarsch der Teams aus 49 Ländern die rot-weiß-rote Fahne getragen. Nach der Feier wanderte allerdings mehr als die Hälfte der Fans ab und verpasste den fünften Rang der Lokalmatadorin Madoka Natsumi.

Stöggl im Viertelfinale out
Die ÖSV-Herren vermochten mit der Elite wie erwartet nicht mitzuhalten. Der Salzburger Thomas Stöggl schaffte wie erhofft die Qualifikation für die besten 30, doch im Viertelfinale schied er als Laufsechster aus.

"Die Quali war okay, aber mit dem Viertelfinale kann ich nicht zufrieden sein", sagte der 29-Jährige. Da hatte er einen zu glatten Ski gewählt, musste sich in den Anstiegen plagen.

Die zwei Skating-Spezialisten Harald Wurm (41.) und Martin Stockinger (45.) verpassten in der wenig geliebten klassischen Technik die Qualifikation.

Auftaktsiege für Norweger
Die ersten WM-Titel in Sapporo gingen an Norwegen. Bei den Damen siegte Astrid Jacobsen vor der Slowenin Petra Majdic und der finnischen Favoritin Virpi Kuitunen.

Bei den Herren setzte sich im A-Finale Jens Arne Svartedal vor dem Schweden Mats Larsson und dem Norweger Eldar Rönning durch. Svartedal bestätigte mit dem Sieg seine Favoritenrolle.

Jacobsen triumphierte als Junioren-Weltmeisterin hingegen überraschend, Ex-Weltmeisterin Marit Björgen (NOR) musste sich mit Rang zehn begnügen.

Langlauf-Sprint der Damen

Klassische Technik (1,1 km):
1.Astrid JacobsenNOR
2.Petra MajdicSLO
3.Virpi KuitunenFIN
4.Anna DahlbergSWE
5.Madoka NatsumiJPN
6.Lina AnderssonSWE
7.Pirjo ManninenFIN
8.Ida IngmarsdotterSWE
9.Manuela HenkelGER
10.Marit BjörgenNOR
11.Katerina SmutnaAUT
12.Mona-Liisa MalvalehtoFIN

Langlauf-Sprint der Herren

Klassische Technik (1,4 km):
1.Jens Arne SvartedalNOR
2.Mats LarssonSWE
3.Eldar RönningNOR
4.Björn LindSWE
5.Andrew NewellUSA
6.Emil JönssonSWE
7.Odd-Björn HjelmesetNOR
8.Wassili RotschewRUS
9.Matias StrandvallFIN
10.Janusz KrezelokPOL
11.Kalle LassilaFIN
12.Jewgenij KoschewojKAZ
28.Thomas StögglAUT
41.Harald WurmAUT
45.Martin StockingerAUT

Links: