Schweizerin radelt und geht 26.000 km zum Südpol

Die Schweizer Extremsportlerin Evelyne Binsack hat ihre Expedition Antarctica erfolgreich abgeschlossen. Sie ist am 28. Dezember am Südpol angekommen. Aufgebrochen war sie am 1. September 2006 in der Schweiz.

Nach dem Ende Expedition sei Binsack glücklich, es geschafft zu haben, teilte ihr Sponsor am Montag mit. Allerdings verspüre sie auch ein wenig Trauer. Binsack hatte sich rund drei Jahre lang auf das Abenteuer vorbereitet.

Nach der Mitteilung hat die 40-Jährige 25.000 km auf dem Fahrrad und rund 1.200 km auf Skiern bewältigt. Während 454 Tagen habe die Extremsportlerin 120.000 Höhenmeter überwunden und 27.000 Kilometer hinter sich gebracht. Mit der Aktion wollte sie auf die globalen Probleme wie Armut, Umweltzerstörung und Klimaveränderung aufmerksam machen.

In der Antarktis sei die Sportlerin 2,5 Millionen Schritte bis zum Erreichen des Südpols gewandert. Vor der letzten Etappe habe Binsack zehn Kilogramm zugenommen, während des Ganges durch die Antarktis zwölf Kilogramm abgenommen. Pro Tag habe sie 5.500 Kalorien zu sich genommen.